Amalgamsanierung

Bild Amalgamsanierung

Unter der Amalgamsanierung versteht man das Entfernen von Amalgamfüllungen aus medizinischen oder auch ästhetischen Gründen

Da Amalgam während der kompletten Verweildauer im Zahn expandiert, kommt es zu Spannungen und somit zu Rissen oder auch Frakturen am Zahn. Des weiteren führen überstehende Füllungsränder zu Nischen und Spalten, in denen sich Bakterien einnisten können und zu Karies unter der Amalgamfüllung führen.

Im Austausch werden je nach Größe medizinisch unbedenkliche und ästhetische Compositfüllungen (Kunststoff-Keramikgemisch) oder auch Inlays oder Teilkronen aus Keramik angefertigt. Diese werden fest mit dem Zahn verklebt und minimieren so das Risiko von Rissen und Frakturen deutlich. Da in der gesetzlichen Krankenkassen Amalgamfüllungen im Seitenzahnbereich immer noch als Standardleistung gelten, müssen die Kosten für die höherwertige Leistungen in der Regel vom Patienten übernommen werden.

Amalgam ist aufgrund des Quecksilbergehaltes aus gesundheitlichen Gründen umstritten, da sich schwermetallhaltige Stoffe lösen und im Körper ablagern können. Eine potentielle Schädigung des Organismus ist deshalb nicht vollkommen ausgeschlossen, jedoch auch nicht an der Tagesordnung.
Beim Entfernen von Amalgam kann eine neuerliche Belastung durch Bohrstaub oder Dämpfe eintreten. Wir führen eine umsichtige Amalgamsanierung unter entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen (Kofferdam, Spezialsauger) durch um eine Belastung so gering wie möglich zu halten und entsorgen das Material fachgerecht.

Fazit: Die meisten Menschen kommen wohl problemlos mit ihren Amalgam-Füllungen zurecht. Denjenigen aber, die darauf sensibel reagieren oder die ästhetische Ansprüche haben, raten wir zum Austausch der Amalgamfüllungen.

Amalgam-Füllungen vor der Behandlung

Vorher mit Amalgam-Füllungen

Entfernung des Amalgams

Entfernung des Amalgams

Ergebnis: Zahnfarbene Kompositfüllung

Ergebnis: Zahnfarbene Kompositfüllung